Warum Weinhof Lichtgartl:

 

Als ich im Oktober 2017 den Betrieb von meinen Eltern übernommen habe, habe ich mich dazu entschlossen, ihn wieder unter dem von meinem Vater ursprünglich angedachten 

 

Namen „Weinhof Lichtgartl“ zu führen. Unser Haus wurde 1991 in der Riede Lichtgartl (Subriede vom Steinriegl) gebaut, daher kommt auch der klingende Name.

 

 

In den letzten Jahren waren meine Eltern Volllieferanten der Domäne Wachau, seit Herbst 2017 machen wir auch wieder eigenen Wein.

 

 

 

Als Besonderheit möchte ich erwähnen, dass mein Vater seit über 30 Jahren keine Klone mehr verwendet, sondern unsere Stöcke selbst veredelt – nur nach eigenen Selektionen. 

 

Falls Sie also ein lehrreiches Gespräch über Unterlagsreben und Selektionen führen möchten, dann wenden Sie sich am besten an den Senior-Chef.